Neuigkeiten


GKR-Wahlen 2019

Kandidatinnen und Kandidaten gesucht

 

Am Sonntag, den 03. November 2019 findet auch in der Martin-Luther-Gemeinde die Wahl des Gemeindekirchenrats, kurz

GKR, statt. Der GKR als demokratisch gewähltes Leitungsgremium einer Kirchengemeinde, entscheidet maßgeblich über deren Geschicke und weitere Entwicklung. Der GKR der Martin-Luther-Gemeinde bestand bisher aus 10 gewählten Mitgliedern, den sogenannten Ältesten, aus bis zu drei gewählten Ersatzältesten und Pfarrerin und Pfarrer als sogenannten geborenen Mitgliedern. Der GKR hat nun beschlossen, sich in zwei Schritten um insgesamt zwei gewählte Älteste zu verkleinern.

Neu gewählt werden daher bei uns in diesem Jahr vier Älteste und zwei Ersatzälteste und wir brauchen noch Kandidatinnen und Kandidaten, die bereit sind, in diesem Amt Verantwortung zu übernehmen. 

Für Ihr Zeitbudget bedeutet das vor allem die Teilnahme an den monatlichen Sitzungen (in der Regel am 2. Mittwoch im Monat um 19 Uhr). Die Amtszeit für Älteste beträgt sechs Jahre, für Ersatzälteste drei Jahre. Wer Ältester wird und wer Ersatzältester entscheidet die Menge der Wählerstimmen, die ein*e Kandidat*in bekommt. Bei Martin Luther handhaben wir es so, dass auch die Ersatzältesten die Arbeit im GKR mitgestalten können und sollen. Besondere Fachkenntnisse müssen die Kandidatinnen und Kandidaten nicht mitbringen, nur ein waches Interesse an unserer Gemeinde und die Bereitschaft, sich auf all die unterschiedlichen Themengebiete einzulassen, mit denen sich der Gemeindekirchenrat zu beschäftigen hat und ihre Meinung und ihre Ideen dazu in die Diskussion und Entscheidungsfindung einzubringen. Wenn Sie Mitglied unserer Gemeinde sind und denken, dass sich das nach einer interessanten Aufgabe anhört, dann fassen Sie sich ein Herz und machen Sie mit! Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie sich überlegen selbst zu kandidieren, wenn Sie jemanden kennen, den Sie vorschlagen möchten oder wenn Sie noch Fragen zur Arbeit im GKR haben. 

Wir freuen uns auf Sie!


Nachtcafé

 

Gerettet ist unser Obdachlosennachtcafé, das auch diesen Winter wieder einmal in der Woche 24 Übernachtungsplätze und eine warme Mahlzeit im Jugendclub anbietet. Denn das über viele Jahre bewährte Team musste wegen beruflicher Veränderungen die Arbeit aufgeben. Doch aus der Jugendarbeit heraus hat sich eine neue Gruppe gefunden, die in diesen Tagen von Peter Spanknebel und unserem Diakon Kalle Lange eingearbeitet werden. Damit niemand im Freien frieren muss.


Faire Gemeinde

 

Unsere Kirche verleiht seit kurzem den Titel „Faire Gemeinde“, wenn eine Kirchengemeinde bestimmte Nachhaltigkeits-Kriterien berücksichtigt, z. B. kein Einweg-Geschirr verwendet, mit Öko-Strom leuchtet, möglichst wenig Energie verbraucht, nur aus Pfandflaschen ausschenkt und vieles mehr. Unser Gemeindekirchenrat hat nun beschlossen, dass wir uns auf den Weg zur fairen, also nachhaltigen Gemeinde machen wollen. Manche Kriterien erfüllen wir schon, so trinken wir bei uns schon seit vielen Jahren nur fair gehandelten Öko-Kaffee und -Tee. Doch der Einkauf regional erzeugter Lebensmittel fällt uns schon schwerer, gibt es die in Supermärkten nicht so oft, und dann sind sie auch noch teurer als die Früchte aus Spanien. Doch der Weg ist das Ziel: Wir berichten über unsere Erfolge.


Sterben wird teurer

 

Schon 44 Gemeindemitglieder haben sich für das Urnen-Gemeinschaftsgrab unserer Gemeinde auf dem Alten St. Jacobi-Kirchhof am Hermannplatz angemeldet: ein attraktives Angebot, kann man doch mit einer einmaligen Summe die Friedhofsgebühren sowie die Kosten der Grabpflege für 20 Jahre im Voraus einzahlen. Doch die Berliner Friedhofsgebühren sind in den letzten Jahren um rund ein Drittel

gestiegen. Deshalb hat der GKR die Einmalzahlung für ein Urnengrab auf 1.500 € angehoben. Weitere Auskünfte erhalten Sie in unserem Gemeindebüro.


Die Lebensmittelausgabestelle Laib und Seele bei Martin Luther sucht tatkräftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sollten Lust haben, Lebensmittel zu sortieren, mutig genug sein, sich mit Schimmel und Matsch auseinanderzusetzen, und nicht davor zurückschrecken, Kisten zu schleppen, zu putzen und Kartons zu zerreißen. Immer Mittwochs von

                     

                          10:00 bis 15:00 Uhr oder von

                          12:00 bis 17:00/ 18:00 Uhr.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Bitte melden Sie sich bei unserem Gemeindemanager

Felix von Ploetz (Tel. 609 77 49-26, felix.von.ploetz@martin-lutherneukoelln.de)


Facebook kommt

 

Der GKR dankt unserer jüngsten Gemeindeältesten

Maya Loerzer, dafür, dass Martin Luther

demnächst auch in den sozialen Medien

(wie Facebook) präsent ist. Denn das ist der

Weg, Informationen auszutauschen, den vor

allem junge Menschen bevorzugen. Und für

die Älteren eine gute Gelegenheit, zu lernen,

wie das funktioniert. Mehr demnächst.

                                                                                                                                                       Foto/pixabay/ geralt


Köchin / Koch gesucht!

 

Da auch unsere liebe Köchin Christine in der Kleinen Kita Mittendrin ab und an Urlaub hat oder mal krank ist, suchen wir eine (bezahlte)

Vertretungskraft für sie. Es wäre schön, wenn sich jemand findet, der vormittags Zeit hat, für unsere 20 Kinder einfache Gerichte zu kochen. 

 

Den Einkauf übernehmen wir.

 

Kontakt: Kleine Kita Mittendrin, Tel. 609 77 49-25


Kaugummis in der Kirche

Vier fremdsprachige Gemeinden feiern regelmäßig Gottesdienste bei uns. Mit einer Gemeinde haben wir jedoch erhebliche Probleme, weil sie die Kirche sehr verschmutzt hinterlässt. Und nach jedem Gottesdienst sind unter den Kirchenstühlen Kaugummi-Reste zu finden. Wenn weitere Mahnungen

nicht helfen, wird der GKR wohl darüber nachdenken müssen, auf welche Weise wir unser Hausrecht wirkungsvoller ausüben können. 


Prädikant für beide 

Oft feiert er mit uns Gottesdienst: Prädikant Norbert Busse ist vielen von Ihnen vertraut. Nun hat ihn die Nikodemus-Gemeinde eingeladen, auch in den dortigen Gottesdiensten ehrenamtlich tätig zu werden. Wir freuen uns über diese Anerkennung unseres Gemeindeältesten.


Leitsystem

 

Immer wieder beobachten wir, dass sich Besucher unseres Gemeindehauses schwertun, einen bestimmten Raum zu finden. Ein „Leitsystem“, also Schilder, die den richtigen Weg weisen, soll im kommenden Jahr endlich die Orientierung erleichtern.


Bitte aufstehen - wenn es geht

 

In evangelischen Kirchen ist es üblich, sich zu den Gebeten im Gottesdienst zu erheben, so auch während der Fürbitten, die in der Regel zwischen den „Informationen“ und dem Vaterunser gebetet werden. Der Gemeindekirchenrat hat aber vor vielen Jahren beschlossen, dass wir in der Martin-Luther-

Kirche während der Fürbitten sitzen bleiben; er wollte damit den Älteren und Schwächeren das lange Stehen ersparen. Doch diese Regel hat alle Gäste unserer Gemeinde verunsichert, oft standen sie auf,

wie sie das aus anderen Gemeinden gewohnt sind. Dann erhoben sich spontan auch andere, Unruhe entstand. Damit soll nun Schluss sein. Nach einem neuen GKR-Beschluss stehen wir ab jetzt wieder zu den Fürbitten auf und bleiben bis zum Vaterunser stehen. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Wem

das Aufstehen schwerfällt, der darf gern wie bisher sitzen bleiben, auch während des Vaterunser und der Lesung des Evangeliums. Unsere schönen Gottesdienste sollen Freude machen und keine Schmerzen verursachen. 

 

Ralf Nordhauß


Ehrenamtliche fürs Sonntagscafé gesucht

 

 

Seit 19 Jahren gibt es jetzt das Kirchencafé und stets freuen sich die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher über unser Sonntagscafé nach dem Gottesdienst. 

 

Leckere Brötchen werden verschmaust, Milchcafé wird genossen und die Kuchenstücke werden im Nu verdrückt. Es ist immer eine schöne gemeinsame Zeit, die viele Menschen sehr genießen. Aber unser Sonntagscafé braucht natürlich auch tatkräftige Menschen, die es vorbereiten und hinter Tresen stehen.  Wir suchen hierfür dringend Ehrenamtliche, die Lust und Freude daran haben, von Zeit zu Zeit Sonntag morgens bis ca. 13:00 Uhr unser Café zu öffnen. 

Wäre das nicht etwas für Sie?

Dann melden Sie sich doch bitte bei unserem Gemeindemanager Felix von Ploetz, Tel.: 609 77 49 26. 

 

Wir freuen uns auf Sie!